Skip to main content

Termine

7.5.2017

Stmk

Apfelland Schwimm-Marathon

3,8 km

Stubenbergsee


27.5.2017

Ktn

SWIManiak

4,5 km

Klopeinersee


10.6.2017

Lunzer Seeschwimmen

3 km

Lunzer See


24.6.2017

Bgld

Schwimm Festival Neusiedler See

3,5 km

Neusiedlersee


2.7.2017

Bay

Chiemgau-Thermen Langstreckenschwimmen

6 km

Simssee


15.7.2017

Wien

Vienna Swim Trial

6 km

Neue Donau


5.8.2017

Hallstättersee Schwimm-Marathon

10 km

Hallstätter See


3.9.2017

Bay

Chiemsee Langstreckenschwimmen

4,5 km

Chiemsee


10.9.2017

Slowenien , Piran

Biserov Marathon 

5 km 

mit abschließender Cupehrung
 

 

 
Deutsche Ausschreibung -
mit Anmeldeadresse bei Piran
 

 


 

Simsee Langstreckenschwimmen - Rennbericht

Nach dem extrem heißen Rennen 2015 und den stürmischen Aufbau, aber ruhigen Wasser 2016 hatte der Wettergott eine neue Seite für den Simsee vorgesehen. Unangenehme Witterungsbedingungen machten die Vorfreude auf das Wasser größer. Das Schwimmen war bei Temperaturen um die 22 Grad mit Neo angenehmer als für die Begleiter außerhalb des Wassers. Richtige Open Water Bedingungen warteten mit Windböen und Schauern auf das ausverkaufte Teilnehmerfeld. Die damit verbundenen Wellen und schlechten Sichtverhältnissen machten die Orientierung zur zusätzlichen Herausforderung. Der niedrige Wasserstand ermöglichte ein längeres Laufen bei den Landgängen, was natürlich auch geübt sein muss. Dadurch blieben die Zeiten auch klar unter denen des Vorjahres.

 

Die Spannung blieb trotzdem und wie im Vorjahr wurde es sehr eng. Unbeeirrt von den äußeren Bedingungen zogen die beiden Herren Nicky Lange und Jan Hercog ihre Runden. Während die erste Runde noch zu Dritt absolviert wurde konnte sich der Vorjahressieger Nicky Lange vor Jan Hercog erst im Sprint durchsetzen und siegte in 1.10.31 nur 6 Sekunden vor Jan Hercog. Dritter wurde der Wahlmünchner aus Spanien Fernando Santana mit Respektabstand von knapp 3 Minuten. Zan Rihter aus Slowenien folgt wiederum einsam als Vierter. 

 

In Abwesenheit der an einer Ohrenentzündung laborierenden Linda Ungerböck war es für Johanna Gerstbauer ein einsames Damenrennen. Dementsprechend relaxt startete sie und rollte in der ersten Runde das Feld von hinten auf. Nach der 1. Rund lag die später zweitplatzierte Sarah Richter noch knapp hinter Johanna. Gemeinsam mit den 5. und 6. platzierten Alexander Pichler und dem jungen Extremschwimmer Alard Schroeder verloren sie nach und nach ihre Sogschwimmer und zogen unbehelligt ihre Runden. Johanna  siegte als Gesamt Siebente in 1.39.37 vier Minuten vor der deutschen Sarah Richter von SSG 81 Erlangen und Inge Muckenfuß.

 

Die Altersklassensiege im Austrian Open Water Cup, powered by arena, gingen an Christine Scherer, Johanna Gerstbauer, Sarah Richter und Ursula Luther. Bei den Herren war das oberste Stockerl für Jan Hercog, Nicky Lange, Norbert Nagl und Robert Kellermann reserviert. 

 

Als kleine Wiedergutmachung zeigte sich der Wettergott bei der Siegerehrung gnädig und verwöhnte unsere SchwimmerInnen und Begleiter mit ersten Sonnenstrahlen. 

 

Weiter geht´s im AOWC am 15.7. in Wien beim Vienna Swim Trial. Das wird auch die dritte und letzte Station des Junior Open Water Cups sein. 

Ergebnislink:

 

Das Update der Cuprankings erfolgt wie immer ASAP nach Übermittlung von verarbeitbaren Veranstalterergebnisse.