Skip to main content

Termine

7.5.2017

Stmk

Apfelland Schwimm-Marathon

3,8 km

Stubenbergsee


27.5.2017

Ktn

SWIManiak

4,5 km

Klopeinersee


10.6.2017

Lunzer Seeschwimmen

3 km

Lunzer See


24.6.2017

Bgld

Schwimm Festival Neusiedler See

3,5 km

Neusiedlersee


2.7.2017

Bay

Chiemgau-Thermen Langstreckenschwimmen

6 km

Simssee


15.7.2017

Wien

Vienna Swim Trial

6 km

Neue Donau


5.8.2017

Hallstättersee Schwimm-Marathon

10 km

Hallstätter See


3.9.2017

Bay

Chiemsee Langstreckenschwimmen

4,5 km

Chiemsee


10.9.2017

Slowenien , Piran

Biserov Marathon 

5 km 

mit abschließender Cupehrung
 

 

 
Deutsche Ausschreibung -
mit Anmeldeadresse bei Piran
 

 


 

Eventbericht Piran, 10.9.2017 - ein ereignisreiches Finale

Die letzte Etappe des 6. Internationalen Austrian Open Water Cups powered by arena hat uns nach Piran in Slowenien geführt. 5 km standen am abschließenden Speisezettel. Piran war kurzfristig für den ursprünglich geplanten Wörthersee eingesprungen und gab unseren SchwimmerInnen die Gelegenheit erstmals in der Geschichte des Cups im Meer zu starten.

Wie schon öfters in der Saison hat sich der Wettergott etwas wankelmütig gezeigt. Schwere Gewitter in der Nacht hatten sich aber gegen 8 h verzogen und die Vorbereitungen konnten in zentralster Lage im venezianischen Piran, das zu den 10 schönsten Städten Mitteleuropas gewählt wurde, durchgeführt werden.

 

Das Rennen:

Pünktlich um 10 h erfolgte der Start der knapp 100 AthletInnen, die bei 24 Grad Wassertemperatur ohne Neo (nach "Juryentscheidung" bezüglich anderer Schwimmbedingungen am Meer gegenüber Seen) an den Start gingen. Leichter Regen setzte ein und dunkle Wolken am Hoizont ließen Schlimmeres befürchten.  Viele der AOWC Athletinnen waren am Start, ging es doch noch in vielen Altersklassen und in der Gesamtwertung bei den Herren heiß her. Bereichert war die Szene durch einige starke Slowenen und Starter des Alpe Adria Open Water Cups aus Italien.

 

An der Spitze bildete sich bald eine 5er Gruppe bestehend aus den bekannten Gesichtern Nicky Lange, Jan Hercog, Zan Rihter, Fernando Santana und Nejc Kos aus Slowenien, welche die ersten beiden Runden zu 1,25 km praktisch gemeinsam absolvierten. Linda Ungerböck schwamm mit den beiden Lokalhelden, den slowenischen Brüdern Pribac hinter Christof Wandratsch und Rok Pecar in den Verfolgergruppen.

In der 3. Runde erhöhte Jan Hercog das Tempo und die letzten beiden Runden wurden im Steigerungstempo zu Dritt absolviert. Charakteristisch für die ganze Saison waren die engen Finale. Diesmal ging es zu Dritt nebeneinander an den Pier. Jan Hercog zeigte sich als der körperlich stärkste und behauptete seine zentrale Position in der Mitte zum anvisierten Geländer am Pier. Daneben schlugen praktisch zeitgleich im Fotofinish Nejc Kos und Zan Rihter, beide aus Slowenien an. Die finale Entscheidung wurde durch die gepüften Wettkampfrichter nach mehrmaligen Ansehens des Zielvideos entsprechend getroffen. Die Siegerzeit betrug 1.03.40. Wie international unser Cup ist zeigt sich bei den weiteren Platzierten overall. Nicky Lange aus Deutschland belegte 2 Minuten hinter dem Sieger Platz 4 vor Fernando Santana, den für Exathlon München startende Spanier. Extremschwimmer Christof Wandratsch finishte 1 Sekunde vor unserem Nachwuchsschwimmer Alexander Pichler aus Graz.

 

Bei den Damen matchte sich Linda Ungerböck mit den beiden Privac Brüdern aus Piran und schaffte die Unzertrennlichen im Zielsprint in 1.13.49 zu trennen. Sie wurde overall 10. und gewann die Damenwertung vor Barbara Pirstinger und Judith Männich aus Deutschland.

 

Unvermeidbarer Abbruch

Zunehmend erhöhte sich nun der Pegelstand des Meeres und der Pier stand bald unter Wasser. Die Schlechtwetterfront mit Gewitter und Starkregen nahte und nach knapp 1.40 wurde das Rennen von der behördlichen Aufsicht abgebrochen und die 12 noch im Wasser befindlichen Athletinnen von der Wasserrettung sicher an Land gebracht. Für die Cupwertungen wurden für diese AthletInnen die jeweilige Punkte als letzter des Klassements fixiert und gewertet.

 

Dem Veranstalter gebührt entsprechender Dank für die flexible Handhabung des Rennens bzw. die Abwicklung bei extremen Wetterbedingungen danach. Neben dem zusätzlichen Trockenraum im Hotel Piran und der Registrierung in der trockenen Lobby, konnte im Theatercafe das überdachte Essen mit Gulaschsuppe und Polenta genossen werden und frühzeitig das trockene Tartini Theater bezogen werden. 

 

Die Siegerehrung

Die Siegerehrung im klassischen Tartini Theater von Piran war sicherlich etwas besonderes. Leider brachte ein Computerabsturz die Rankreihenfolge und deren Aufklärung kurzfristig etwas Durcheinander. Bis zur Cupsiegerehrung waren die Platzierungen bereits aufgeklärt. Die bekannte Stimme der Sportszene von Richard Kapun verlieh der Ehrung entsprechende Würde.

Durch den Sieg in Piran schaffte es Jan Hercog noch den führenden Nicky Lange in der Gesamtwertung zu überholen. Bei jeweils 4 Siegen entschieden die Streichsultate bzw. Platzierungen und Jan siegte mit 5800 Punkten äußerst knapp vor Nicky Lange mit 5700 Punkten und Zan Rihter mit 4800 Punkten.

Bei den Damen war das Rennen schon vorher entschieden. Die nun 17 jährige Linda Ungerböck gewann mit 6000 Punkten sicher vor Barbara Pirstinger mit 4080 Punkten und der deutschen Susanne Seidel mit 3690 Punkten (wiederum äußert knapp vor Judith Männich mit 3670 Punkten).

 

Alle Altersklassensieger und Gesamtsieger findet ihr bereits aktualisiert in der Mittelspalte. Die Detailergebnsise erfolgen nach final Prüfung ASAP.

 

Besondere Anliegen

Mehr folgt zu diversen Themen die kommenden Tage.

 

Ich darf mit im Namen aller Veranstalter für die tollen Leistungen und das Vertrauen für die Saison 2017 bedanken. Der Dank geht aber auch an unsere Sponsoren, insbesonder arena in Vetretung durch Thomas Krüger für die bereits langjährige Unterstützung des Cups.

 

Euer

 

Andreas Sachs

(Cupkoordinator)